13 - 12 - 2017

Pilgern vor der Haustür - auch in und um Wittlich möglich!

Das Pilgern auf dem Jakobsweg beginnt vor der eigenen Haustür und nicht allein in Frankreich oder Spanien. Als "Eifel-Camino" bezeichnet man ihn auch im Kreis Bernkastel-Wittlich. Dass der Eifel-Camino auch über Wittlich und Klausen nach Trier führt, davon konnten sich Pilger- und Wanderfreunde bei einer interessanten Informations-Veranstaltung in Wittlich überzeugen. Hierzu hatte die Sparkasse Mittelmosel (Eifel-Mosel-Hunsrück) eingeladen. Im Mittelpunkt stand hierbei die Vorstellung des von der Mayener St.-Matthias-Bruderschaftherausgegebenen Pilgerführers "Unterwegs auf dem Eifel-Camino".
 
Sparkassen-Regionalleiter Thomas Kappes richtete seinen Willkommennsgruß an das Pilgerführer-Autoren-Quartett und den Präsidenten der Jakobsgesellschaft und stimmte seine Pilgergäste auf einen "spannenden Eifel-Camino-Abend" ein.
Der Brudermeister der St.-Matthias-Bruderschaft Mayen, Heinz Schäfer, konnte bei der Buchvorstellung des neuen Pilgerführers auch in Wittlich ein interessiertes Pilger- und Wander-Publikum begrüßen. Er bedankte sich für die Möglichkeit der Pilgerbuch-Präsentation bei Thomas Kappes für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, bei Roland Zick (Präsident der St.-Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland) für dessen interessanten Vortrag über das Gesamtnetz der Jakobswege.

 

   
Thomas Kappes Dieter Preß Heinz Schäfer

 

Dieter Preß (stellvertretender Brudermeister der St.-Matthias-Bruderschaft Mayen) stellte den Grundgedanken "Pilgern verbindet" als Erfolgsgaranten der gemeinsamen "Eifel-Camino"-Aktivitäten heraus. Er stellte den neuen Pilgerführer "Unterwegs auf dem Eifel-Camino" als einen Wegweiser mit vielseitigen Informationen vor. Die erfreuliche Zustimmung in den ersten "Lebenswochen" dieses Erstlingswerk zum Eifel-Camino bestätigt das Interesse am Pilgern und Wandern durch die Eifel.

Den Weg von der Idee bis zur Umsetzung ließ er zu den Stichworten "Eifel-Camino" und "Pilgerführer in Buchform" Revue passieren. Mit Wegemarkierungen durch Basalt-Stelen und blaue Hinweisschilder mit der Jakobsmuschel initiierte die St.-Matthias-Bruderschaft das Eifel-Camino-Projekt. "Unsere Einladungen zu Premieren-Etappen auf dem Eifel-Camino und nun die Herausgabe des Pilgerführers ergänzen unsere Zielrichtung, die Pilgertradition zu wahren und zum Mitmachen zu motivieren", stellte er als Leitlinie für das Agieren heraus.

Mit dem auszugsweisen Vorlesen der Pilgeretappe von Wittlich über Klausen nach Klüsserath machte Preß neugierig auf den 136-seitigen Pilgerführer mit seinen 42 farbigen Abbildungen und einer Übersichtskarte, die 13 Wege-Beschreibungen mit Kilometerangaben und Höhenprofilen. Die Informationen werden im Buch abgerundet durch 71 Kurzbeschreibungen von Sehenswürdigkeiten sowie zahlreichen Adressen und Informationen zur Infrastruktur und Kartenmaterial.

Josef Schmitz sorgte mit einer Bilderschau mit musikalischer Untermalung für die visuelle Unterstützung der gegebenen Pilgerinformationen bei der Buchvorstellung.

 

 

Als überzeugte Werbeträger für das Pilgerbuch zeigten sich (v.l.): Die Gastgeber der Sparkasse, Marita Jakoby und Thomas Kappes, Franz Blaeser (Autor), Heinz Schäfer (Autor), Roland Zick (Präsident der St.-Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland), Dieter Preß (Autor), Josef Schmitz (Bilderschau Eifel-Camino).

 

Zuversichtlich präsentieren sie das informative "Erstlingswerk" zum Eifel-Camino (v.l.): Thomas Kappes, Franz Blaeser, Heinz Schäfer und Dieter Preß, Oskar Lautwein (Beigeordneter der Verbandsgemeinde Wittlich-Land) sowie Karl-Josef Fischer (Beigeordneter Verbandsgemeinde Ulmen).