13 - 12 - 2017

„Umtriebiges“ Engagement für Tradition, Kirche, Kultur & Politik

Bundespräsident verleiht Matthias-Brudermeister Heinz Schäfer das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

„Er hat mit seiner Begeisterung für die Geschichte und die Kultur seiner Heimat viele Menschen angesteckt“, charakterisierte Kultur-Staatssekretär Walter Schumacher den Brudermeister der St.-Matthias-Bruderschaft Mayen, Heinz Schäfer, bei einer eindrucksvollen Veranstaltung im Wissenschaftsministerium in Mainz.

„Ihr unermüdliches und umtriebiges Engagement ist bereits von der Stadt Mayen und auch vom Land(-Kreis) ausgezeichnet worden. Umso mehr freut es mich, Ihnen nun auch mit dem Bundesverdienstkreuz eine vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung für Ihren großartigen Einsatz überreichen zu dürfen“, fand Schumacher anerkennende Worte zum ehrenamtlichen Wirken von Heinz Schäfer im Sinne der Gemeinschaft.

Als „treibende Kraft“ in der von ihm 1998 wiederbegründeten St.-Matthias-Bruderschaft Mayen und deren Aktivitäten (Fußwallfahrt nach Trier, Kultur- und Pilgerreisen, Domfahrten, Eifel-Camino-Wegmarkierungen etc.) wurde das Pilger-Engagement des Brudermeisters Heinz Schäfer bei der Ehrung herausgestellt.

„Alleine kann man das nicht machen, ich hatte immer auch helfende Hände an meiner Seite“, bekannte sich Heinz Schäfer freimütig zum guten Zusammenwirken mit unterstützenden Weggefährten.

Obiges Gruppenbild zeigt einige Matthiasbrüder und -schwestern, beispielhaft für weitere Weggefährten in diesem Sinne (v. l. n. r): Albert Nell, Peter Schaaf, Rosemarie Meyer, Wolfgang Treis, Heinz Schäfer, Hubert Jansen, Ruth Bauchmüller, Adolf Rehfisch, Dieter Press und Ludwig Müller.

 

Anerkennung erhielt Heinz Schäfer aber auch für sein gemeinnütziges Wirken in der Kommunalpolitik. Stärkung für sein herausragendes gemeinnütziges Engagement findet Heinz Schäfer in seiner Familie, aber auch bei seinen Turner- und Wanderfreunden.